Informationsdienst:

Skip to content

Informationsdienst:

für kritische Medienpraxis


KOREA UND DIE DEUTSCH-DEUTSCHE VEREINIGUNG

KOREA UND DIE DEUTSCH-DEUTSCHEN ERFAHRUNGEN: Hoffnung und Hoffnungslosigkeit, von Politikberatung bis DDR-Erfahrenen

Vom 27. Juni 2006. Autor Richard Herding

Die zwei Deutschlands haben sich 1990 vereinigt, als es kaum mehr möglich oder wünschenswert schien. Und die zwei Koreas ? Mit Atombombe, Internierungs-Lagern, Hunger, strikter Abschottung scheint das fast aussichtslos. Südkorea ist noch zu einer "Sonnenschein-Poluitik" bereit, Nordkorea kaum. Könnten frühere DDR-AktivistInnen mit ihren Erfahrungen helfen ? Etwa diejenigen, die 1989 zu den Weltjugendfestspielen nach Pjöngjang kamen ? Wie könnte das organisiert werden ? Thesen einer Diskussion im Berliner Haus der Demokratie und Menschenrechte...

KOREA UND DIE DEUTSCH-DEUTSCHEN ERFAHRUNGEN: Agenda für Symposiums-Beiträge im Berliner Haus der Demokratie und Menschenrechte

Vom 12. Mai 2006. Autor Richard Herding

Hans-Andreas Schönfeldt, Jurist, Doktor-Thema: Nichtweiterverbreitung von Atomwaffen, bringt DDR-Erfahrung mit und ist dem Berliner "Haus der Demokratie und Menschenrechte" als Kurator verbunden. Für Johannes Klausa, Politikwissenschaftler, Diplom-Thema: Strategien für geteilte Länder am deutschen Beispiel, ist die Zweiteilung Geschichte; im HDM hat er Praktikum gemacht. Beide gaben Anstöße für ein geplantes Symposion: Deutsche Erfahrungen für Korea nutzen !? Hier schon mal das "Who is Who" geeigneter ExpertInnen und PolitikerInnen ...