um gleich mit der Tür ins Haus zu fallen: wir brauchen, dringend, Spenden!

Teaser

GLAUBEN SIE RUHIG ALLES, WAS SIE HIER LESEN

Taz, dpa, AFP, Reuters 18. Mai XXXX: Die Frauen kommen heute angemessen und fair in den Medien zu Wort. Genauso die ImmigrantInnen, die Flüchtlinge, die Gefangenen, die Menschen mit Behinderungen, die Sinti & Roma. Die Jugendlichen, die Menschen über 60, die Lesben und die Schwulen ebenso.Kein Grund zu klagen – die Tagesschau-Sprecherin mit dunklem Kraushaar ist guter Alltag geworden. Zensur in jeder Form gehört der Geschichte an. Informationen aus den alternativen Lebensbereichen sind überall eingedrungen. Der ID löst sich auf, das restliche Vermögen kommt dem Intergalaktischen Chaos Computer Club zugute.

Bis diese Meldung erscheint, brauchen wir Ihre/Eure politische und professionelle Unterstützung. Und Spenden (gemeinnützig, steuermindernd). Übrigens, für Studierende mit Talent für Medien UND Menschen: wir haben immer wieder mal einen Praktikumsplatz frei.

Author

Richard Herding

 

ID

INFORMATIONSDIENST: FÜR KRITISCHE MEDIENPRAXIS
Konto 3099300
Bank für Sozialwirtschaft Berlin (BLZ 10020500)

Berlin, 2007

 

 

 

Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher der WebSite,
liebe Freundinnen und Freunde,

 

um gleich mit der Tür ins Haus zu fallen:
wir brauchen, dringend, Spenden!

 

Mit einer viel beachteten Veranstaltung zum Kosovo-Krieg hat der Informationsdienst (ID): für kritische Medienpraxis, ein JournalistInnenbüro, seine Arbeit 1999 begonnen. Damit die Ereignisse im Kosovo und vor allen Dingen die Folgen der ,,humanitären Militärintervention’’ nicht so schnell vergessen werden, arbeiten wir kontinuierlich weiter an den ,,Lektionen aus dem Kosovo–Krieg’’.

Darüber hinaus kümmern wir uns z.B. noch um:

  • die vorurteilsbeladene Darstellung der Sinti & Roma in der Medienöffentlichkeit
  • die Medienwirksamkeit im Internet-Zeitalter (dazu ein Hauptseminar an der Freien Universität Berlin, natürlich am legendären Johannes-Agnoli-alias Otto-Suhr-Institut!)
  • die Holocaust-Verarbeitung im europäischen und U.S.-amerikanischen Film
  • die 1968-Debatte über Revolution und Demokratie
  • die Abschiebefälle, bei denen elementare Rechte der Flüchtlinge oder MigrantInnen mit Füßen getreten werden.

Für das Jahr 2007 wollen wir insbesondere das Projekt Nachrichtenaufklärung Dortmund (“TOP 10“ der sträflich vernachlässigten Informationen), die Nordkorea-Berichterstattung und die Selbstdarstellung der NGO´s / non goverment organisations als Schwerpunkte setzen.

Über viele Einzelfälle hinaus ist die Unterstützung der Medien, die benachteiligten Menschen nützlich sein können, Bestandteil unserer Arbeit. Freie Radios, inspirierende Ansätze europäischer Medienpolitik, bürgerInnenfreundliche Möglichkeiten im Fernsehen oder Websites von Minderheitengruppen sind da unsere Themen.

 

Wenn Du dich zu einer Spende entschließen könntest / wenn Sie sich zu einer Spende entschließen könnten,
sind wir Dir / Ihnen sehr dankbar.


Der gespendete Betrag kann auch zweckgebunden sein für bestimmte Aufgaben. Da die Arbeit als gemeinnützig anerkannt ist, lässt sich der Betrag steuerlich absetzen. Auf der WebSite sind weitere Informationen zum ID zu finden, oder auf Wunsch können wir per Post Material von uns zuschicken.

 

Vielen Dank im Voraus!

 

Richard Herding    Carsten Jacob
06.02.2007