Informationsdienst:

Skip to content

Informationsdienst:

für kritische Medienpraxis


1 (EINE) Praktikumsstelle für tschechische/n InteressentIn vorgesehen!

Vom 12. Mai 2006. Autor Richard Herding

Wir könnten einem Interessenten oder einer Interessentin aus Tschechien einen Praktikumsplatz beim ID anbieten. Mit zu dieser Idee beigetragen hat das Domizil im Haus der Demokratie und Menschenrechte, das ja auf die BürgerInnenbewegung in der ausgehenden DDR zurückgeht, aber zur Zeit jedenfalls keine ins Gewicht fallende Zahl von (Gast-)MitarbeiterInnen aus den östlichen Ländern aufzuweisen scheint. Was zu ändern wäre.   Die betreffende Person würde selbstverständlich alle anfallenden Arbeiten in einem kleinen journalistischen Büro kennenlernen, aber der größte Teil der Zeit wäre Veröffentlichungen zu einem Thema gewidmet, das vereinbart werden kann. Uns schwebt zur Zeit vor : 

  • Sudetendeutsche: Beispiel für nichtendenwollenden Revanchismus oder für beispielgebende Ansätze zur kathartischen Beilegung eines mörderischen ethnischen Konflikts (z. B. Antje Vollmer u.a.)
  • Der Umgang mit Sinti und Roma in Deutschland und Tschechien: Sind deutsche und tschechische Erfahrungen in diesem Punkt vergleichbar oder nicht?
  • Tschernobyl aus tschechischer Sicht: Gibt es eine tschechische Entsprechung zur deutschen Umweltbewegung vom Selbstschutzversuch über Messungswahn bis zur Atomausstiegspolitik?
  • Kosovo-Lektion: Medien- und Informationspolitik während des Kriegs im Vergleich, Stand der Diskussion heute: Wie wird der relativ starke Widerstand der basisdemokratischen Bewegungen in Deutschland gegen NATO und Intervention aus tschechischer Sicht beurteilt?
  • Zwischen EU-Beitritt, k.u.k.-Tradition und den Gespenstern der NS-Vergangenheit: Wie werden Haider, Österreich und die EU von Tschechien aus gesehen?
  • Parteienkorruption und Politikmüdigkeit: Parteiendemokratie oder außerparlamentarische (zivilgesellschaftliche/NGO-bezogene) politische Arbeit? 

  Über die zeitlichen und finanziellen Rahmenbedingungen wäre noch zu reden; wir sind bereit, uns mit um die Finanzierung zu kümmern. Eventuell sind wir in der glücklichen Lage, eine Mitarbeiterin zur Betreuung anbieten zu können, die tschechisch spricht und über tschechische Literatur arbeitet.   Kontakt: Dr. Richard Herding