Informationsdienst:

Skip to content

Informationsdienst:

für kritische Medienpraxis


Seminar: freie Kooperation nach Christoph Spehr

Vom 17. Oktober 2015. Autor Petra LeischenSeminarankündigung Informationsdienst: für kritische Medienpraxis Greifswalder Straße 4 10405 Berlin Mail: kritik@idmedienpraxis.de Liebe Kollegen und Kolleginnen, liebe Freundinnen und Freunde, wir, der Informationsdienst: für kritische Medienpraxis bieten ein Seminar "Freie Kooperation nach Christoph Spehr" im Herbst/Winter 2016 an. Gewöhnt sind wir in der Regel an unfreiwillige Kooperation, in Arbeits- und Ausbildungsver-hältnissen, oft auch in Beziehungen. Alte Denkgewohnheiten richten uns darauf ab, in einer Gesellschaft, in der fast alles zur Ware geworden ist, einschließlich unserer selbst, zu funktionieren. Der Text von Christoph Spehr bricht mit dieser Logik und eröffnet die Perspektive Beziehungen jeder Art neu zu gestalten. In einem Seminar mit Lektüre, Diskussionen, Vorträgen, wollen wir uns einerseits den Text, andererseits Wege einer neuen Praxis der freiwilligen Kooperation erschließen. Unser erstes Treffen findet am 22.Oktober um 19.00 im kleinen Seminarraum R1 neben dem Robert Havemann Saal im Haus der Demokratie und Menschenrechte statt. Dr. Richard Herding wird in einem Vortrag eine mögliche Deutung des Textes anbieten. - "Gesellschaftliche Transformation versus gewaltsame Revolution ( z.B. die Oktoberrevolution in Rußland von 1917) Bitte meldet euch per Mail an, damit wir wissen, mit wie vielen Teilnehmern und Teilnehmerinnen wir rechnen können. mit freundlichen Grüßen Petra Leischen, Richard Herding, Sven Bremer

Seminarankündigung

Informationsdienst: für kritische Medienpraxis
Greifswalder Straße 4
10405 Berlin
Mail: kritik@idmedienpraxis.de

Liebe Kollegen und Kolleginnen, liebe Freundinnen und Freunde,
wir, der Informationsdienst: für kritische Medienpraxis bieten ein Seminar "Freie Kooperation nach Christoph Spehr" im Herbst/Winter 2016 an.

Gewöhnt sind wir in der Regel an unfreiwillige Kooperation, in Arbeits- und Ausbildungsver-hältnissen, oft auch in Beziehungen. Alte Denkgewohnheiten richten uns darauf ab, in einer Gesellschaft, in der fast alles zur Ware geworden ist, einschließlich unserer selbst, zu funktionieren. Der Text von Christoph Spehr bricht mit dieser Logik und eröffnet die Perspektive Beziehungen jeder Art neu zu gestalten.

In einem Seminar mit Lektüre, Diskussionen, Vorträgen, wollen wir uns einerseits den Text, andererseits Wege einer neuen Praxis der freiwilligen Kooperation erschließen.

Unser erstes Treffen fand am 22.Oktober um 19.00 im kleinen Seminarraum R1 neben dem Robert Havemann Saal im Haus der Demokratie und Menschenrechte statt.

Dr. Richard Herding hat in einem Vortrag eine mögliche Deutung des Textes anbieten.
- "Gesellschaftliche Transformation versus gewaltsame Revolution ( z.B. die Oktoberrevolution in Rußland von 1917)

Wir haben bisher anhand der Einleitung von Christoph Spehr über Erziehung und freiwillige und unfreiwillige Kooperation diskutiert.

Bitte meldet euch per Mail an, damit wir wissen, mit wie vielen Teilnehmern und Teilnehmerinnen wir rechnen können.

 

mit freundlichen Grüßen
Petra Leischen, Richard Herding, Sven Bremer